• Endlich habe ich meine Berufung gefunden: Meine Berufung ist die Liebe! Im Herzen der Kirche, meiner Mutter, werde ich die Liebe sein; so werde ich alles sein.
    Endlich habe ich meine Berufung gefunden: Meine Berufung ist die Liebe! Im Herzen der Kirche, meiner Mutter, werde ich die Liebe sein; so werde ich alles sein.

    Therese von Lisieux (1873 - 1897), Patronin der Missionen, Kirchenlehrerin

  • Voll Eifer bin ich entbrannt für den Herrn, den Gott der Heerscharen.
    Voll Eifer bin ich entbrannt für den Herrn, den Gott der Heerscharen.

    Elija von Tischbe (um 870 v. Chr.), Prophet des Alten Bundes und geistiger Vater des Karmel

  • Mit der Liebe zu Gott steigert sich die Liebe zum Nächsten. Beide entspringen ja derselben Quelle.
    Mit der Liebe zu Gott steigert sich die Liebe zum Nächsten. Beide entspringen ja derselben Quelle.

    Johannes vom Kreuz (1542-1591), Mitbegründer des Teresianischen Karmel und Kirchenlehrer

  • Wenn der Mensch Gott sucht - viel mehr noch sucht Gott den Menschen!
    Wenn der Mensch Gott sucht - viel mehr noch sucht Gott den Menschen!

    Johannes vom Kreuz (1542-1591), Mitbegründer des Teresianischen Karmel und Kirchenlehrer

  • Meiner Meinung nach ist inneres Beten nichts anderes als Verweilen bei einem Freund, mit dem wir oft allein zusammenkommen, einfach um bei ihm zu sein, weil wir sicher wissen, dass er uns liebt.
    Meiner Meinung nach ist inneres Beten nichts anderes als Verweilen bei einem Freund, mit dem wir oft allein zusammenkommen, einfach um bei ihm zu sein, weil wir sicher wissen, dass er uns liebt.

    Teresa von Avila (1515-1582), Gründerin des Teresianischen Karmel und erste Kirchenlehrerin

  • Das Gebet ist die höchste Leistung, deren der Menschengeist fähig ist.
    Das Gebet ist die höchste Leistung, deren der Menschengeist fähig ist.

    Edith Stein (1891 - 1942), Sr. Theresia Benedicta vom Kreuz, Karmelitin, Mitpatronin Europas

  • Ihr meine Drei,
    Ihr meine Drei,

    mein Alles, meine Seligkeit, unendliche Einsamkeit, Unermeßlichkeit, in die ich mich verliere, ich liefere mich Dir als Beute aus. Senke Dich ganz in mich hinein, damit ich mich in Dich versenke, bis ich einst in Deinem Licht zur Anschauung Deiner unermeßlichen Größe und Erhabenheit gelange.

    Elisabeth von der Dreifaltigkeit (von Dijon) (1880-1906), französische Karmelitin

Karmel-Gemeinde "Bruder Klaus" Zürich (Schweiz)

"Mein Herr und mein Gott" 

          

1993 wurde die Deutschschweizer Karmel-Gemeinde Bruder Klaus in Zürich gegründet (kommissarisch errichtet) als Mitglied der TKG der deutschen Provinz des Teresianischen Karmel.

Gegenwärtig sind in unserer Gemeinde sechs Familiaren mit Versprechen und zwei Freunde(*) des Karmel.

Unsere Monatstreffen am 4. Montag des Monats in Zürich beginnen nachmittags um 13.00 Uhr mit einer offenen Runde. Musik und Gebet leiten uns gegen 14.00 Uhr in das von einem Mitglied vorbereitete Thema ein. Wir lesen in den Schriften unserer Karmel-Heiligen, meditieren Regel und Konstitutionen und tauschen uns darüber aus. Dabei sprechen wir offen über persönliche Erfahrungen auf dem Glaubensweg. Nach kurzer Pause halten wir in der Hauskapelle eine Zeit der Stille mit innerem Gebet. Wenigstens zweimal jährlich dürfen wir bei unserem Treffen auch miteinander Eucharistie feiern. Mit den nötigen Informationen und in gemütlicher Runde beschliessen wir am späteren Nachmittag unser Treffen.

Einmal jährlich erhalten wir den Besuch von unserem geistlichen Beirat. Einige Tage stiller Einkehr für unsere kleine Gemeinde organisieren wir selbst und geniessen dabei die geschwisterliche Gemeinschaft in besonderer Weise. Zu Beginn der Sommerpause unternehmen wir einen Ausflug. Dabei pflegen wir die Beziehung zur Laiengemeinschaft unseres Ordens in der französisch-sprachigen Schweiz.

*) siehe Provinzstatuten Nr. 14

Kontakt:

Monika Fässler
Kirchweg 1
CH-9034 Eggersriet
0041 71 877 23 18
0041 78 664 91 79

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.