Karmel-Gemeinde "Bruder Klaus" Zürich (Schweiz)

"Mein Herr und mein Gott" 

          

1993 wurde die Deutschschweizer Karmel-Gemeinde Bruder Klaus in Zürich gegründet (kommissarisch errichtet) als Mitglied der TKG der deutschen Provinz des Teresianischen Karmel.

Gegenwärtig sind in unserer Gemeinde fünf Familiaren mit Versprechen, drei in Ausbildung und zwei Freunde* des Karmel.

Unsere Monatstreffen am 4. Montag des Monats in Zürich beginnen nachmittags um 13.00 Uhr mit einer offenen Runde. Musik und Gebet leiten uns gegen 14.00 Uhr in das von einem Mitglied vorbereitete Thema ein. Wir lesen in den Schriften unserer Karmel-Heiligen, meditieren Regel und Konstitutionen und tauschen uns darüber aus. Dabei sprechen wir offen über persönliche Erfahrungen auf dem Glaubensweg. Nach kurzer Pause halten wir in der Hauskapelle eine Zeit der Stille mit innerem Gebet. Wenigstens zweimal jährlich dürfen wir bei unserem Treffen auch miteinander Eucharistie feiern. Mit den nötigen Informationen und in gemütlicher Runde beschliessen wir am späteren Nachmittag unser Treffen.

Einmal jährlich erhalten wir den Besuch von unserem geistlichen Beirat. Einige Tage stiller Einkehr für unsere kleine Gemeinde organisieren wir selbst und geniessen dabei die geschwisterliche Gemeinschaft in besonderer Weise. Zu Beginn der Sommerpause unternehmen wir einen Ausflug. Dabei pflegen wir die Beziehung zur Laiengemeinschaft unseres Ordens in der französisch-sprachigen Schweiz.

*) siehe Provinzstatuten Nr. 14

Kontakt:

Monika Fässler
Kirchweg 1
CH-9034 Eggersriet
0041 71 877 23 18
0041 78 664 91 79

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Teresianische Karmel-Gemeinde "Edith Stein" Stuttgart

- eine Laiengemeinschaft in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, geprägt von der Spiritualität des Karmel -

"Teresianische Karmel-Gemeinde Stuttgart" - was ist das?

 

In der TKG, der Teresianischen Karmel-Gemeinschaft in Deutschland, sind etwa 350 Frauen und Männer jeden Lebensstandes zusammengeschlossen. Sie wollen in ihren Familien, in ihren Pfarrgemeinden und an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz aus der Spiritualität des Karmel leben, die man als eine Praxis der unmittelbaren Beziehung zu Gott im gegenwärtigen Augenblick umschreiben könnte.
 
Die Stuttgarter Gruppe, benannt nach Edith Stein, ist seit 2011 beheimatet bei den Anna-Schwestern im "Haus der Stille". Wir sind 12 Personen, die sich intensiv während der monatlichen Treffen und jährlichen Exerzitien, aber auch im Alltag gegenseitig geistlich unterstützen.

Die Mitglieder kommen aus unterschiedlichen Berufen. Nach Möglichkeit engagieren sich die Mitglieder in ihren lokalen Kirchengemeinden, pflegen regelmäßig persönliche Zeiten der Stille und beten das Stundengebet der Kirche.

Die Mitte unseres Tuns: das innere Beten

Die Spiritualität des Karmel orientiert sich vor allem an der geistlichen Erfahrung und hilfreichen Weisung unserer Ordensheiligen Teresa von Avila, Johannes vom Kreuz, Therese von Lisieux, Elisabeth von Dijon und Edith Stein.

Die Mitglieder, Familiaren genannt, wollen die persönliche, vertraute Beziehung mit Gott pflegen, die Teresa von Avila so ausdrückte:
"Beten ist meiner Meinung nach nichts anderes als ein Verweilen bei einem Freund, mit dem wir oft und gern allein, einfach um bei ihm zu sein, zusammen-kommen, weil wir sicher sind, dass er uns liebt."
 
Diese Art des Betens, die Teresa von Avila ‚Inneres Beten' nennt, könnte man die Essenz jeden lebendigen Gebets nennen. Es ist eine wache Ausrichtung auf den, der uns liebt. In Stille und auch im Trubel des Alltags.

Das Studium der Schriften der Ordensheiligen, begleitet durch die Anleitung eines Geistlichen Beirats, gibt wertvolle Anleitung zur Gebetspraxis und ist auch grundsätzliche Orientierungshilfe in einer Zeit, wo es schwer ist, einen persönlichen Seelsorger und Berater zu finden.

Geschichte der TKG Stuttgart

Um 1988 nahm unser damals fünf Jahre bestehender Meditationskreis mit dem Provinzdelegaten für die Laiengemeinschaften des Teresianischen Karmel Kontakt auf, da wir es nötig und sinnvoll fanden, uns in eine größere kirchliche Gemeinschaft einzugliedern. Da wir schon ohnehin häufig an der Vesper und Eucharistiefeier im Tübinger Karmel teilnahmen, war es naheliegend, dass wir uns hier enger anschließen wollten.

Im Jahr 1994 wurde dann die Teresianische Karmel-Gemeinde "Edith Stein" in Tübingen durch den damaligen Provinzdelegaten P. Reinhard Körner kommissarisch errichtet. Wir trafen uns schon damals monatlich, übten Meditation, befassten uns mit der Tradition des Inneren Betens und der Vielfalt der Karmelspiritualität. Die zahlreichen geistlichen Themen wurden meist von den Mitgliedern, aber auch von der geistlichen Beirätin vorgeschlagen und in gemeinsamer Arbeit für die Treffen vorbereitet. Eine Vertiefung des je eigenen geistlichen Lebensweges sowie der Gemeinschaft wurde regelmäßig durch Exerzitienwochenenden bzw. Vertiefungstage ermöglicht.

2011 fand die TKG als neuen Versammlungsort das Haus der Anna-Schwestern in Stuttgart - auf Vermittlung von Weihbischof Thomas Maria Renz. Das Tübinger Karmelkloster war erloschen. Unsere Gruppe führt nun den Namen Teresianische Karmel-Gemeinde "Edith Stein" Stuttgart.

Unsere Treffen im Eckartshaldenweg

Wir treffen uns einmal im Monat und beginnen mit einem allgemeinen persönlichen Austausch. Anschließend wird ein beim Vortreffen vereinbartes Thema miteinander ausführlich behandelt. Darauf folgt eine stille Meditation im Sitzen von etwa 30 min Dauer. Danach nimmt die ganze Gruppe nach Möglichkeit an einer Vesper und Eucharistiefeier teil. Den Abschluss des Abends bildet ein gesungenes Salve Regina.

Seit vergangenem Jahr stellen wir monatlich die Fürbitten der Gruppenmitglieder zusammen. Sie werden dann von allen als Anliegen der Gemeinschaft zuhause täglich gebetet. Wir können heute sagen, dass wir über die Jahre als Gebetsgemeinschaft zusammengewachsen sind.

Perspektiven der Teresianischen Karmel-Gemeinde Stuttgart

Im Rahmen der Teresianischen Karmel-Gemeinschaft fühlen wir uns alle zu einem geistlichen Weg in unserem Alltag berufen. Das ist nicht immer einfach. Jedoch haben gerade auch das Stolpern und der Schmerz über die eigenen Grenzen ihren festen Platz in dieser Gruppe und stärken so die Ausrichtung auf die heilige Dreifaltigkeit - angeleitet durch das Vorbild der Ordensheiligen.

Seit 2008 ist Provinzial P.Ulrich Dobhan unser Geistlicher Beirat. Mit ihm lasen und besprachen wir das Gesamtwerk von Teresa von Avila und befassen uns nun mit Biographie und den Zeugnissen von Johannes vom Kreuz. Auch widmen wir uns intensiv der Ausbildung, nicht nur der jüngeren Mitglieder. Alle profitieren davon.

Menschen, die auf der Suche sind, sind uns herzlich willkommen!

Kontakt mit der TKG Stuttgart

Josef Heinrich (Beauftragter für die Ausbildung)

TKG "Edith Stein" Stuttgart
c/o Josef Heinrich
Peter-Paul-Weg 6
88410 Bad Wurzach

Tel. 07527-954057
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Karmel-Gemeinde Reisach hat eine eigene Seite beim Kloster Reisach und ist über diesen Link zu erreichen.

Kontaktdaten:

Evelyn Scriba

Vorsitzende der TKG Reisach

Degerndorfer Str. 8

83098 Brannenburg

Tel. 08034-706888 oder 089-1575742

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es erfüllt mich immer mit neuer Dankbarkeit, wenn ich an die wunderbaren und geheimnisvollen Fügungen Gottes in unserem Leben denke.
(Edith Stein)

Karmel-Gemeinde "Edith Stein" Münster

Unsere Gemeinschaft besteht aus derzeit 17 Mitgliedern, von denen einige bereits seit Gründung im Jahr 1987 dabei sind. Aus sehr unterschiedlichen Lebenskontexten heraus, teils aus Münster, teils von weiter weg, treffen wir uns an neun Samstagen im Jahr im Marienhaus des St. Franziskus-Hospitals zum gemeinsamen Gebet der Vesper, zu Austausch und Weiterbildung.

Wir haben uns Edith Stein als Patronin unserer Gemeinschaft gewählt, die in den Jahren 1932 und 1933 in Münster gelebt hat und hier zu ihrer Berufung und Entscheidung fand, in den Karmel einzutreten.

Es tut gut, sich gemeinsam auf dem Weg zu wissen, Erfahrungen miteinander teilen und von den großen Vorbildern des Karmel lernen zu können. Gemeinsam mit Teresa wissen wir uns als Gott-Suchende und spüren, dass Gott es wert ist, ihn ein Leben lang zu suchen.

Zu unseren Treffen laden wir Referenten zu Vorträgen ein oder beschäftigen uns gemeinsam mit einem Thema, sei es mit Veröffentlichungen aus dem Karmel, kirchlichen Dokumenten oder Bibeltexten.

Nicht mehr alle Mitglieder können zu den Treffen kommen. Mit ihnen sind wir über den persönlichen Austausch und Rundbriefe verbunden.

Wir freuen uns über neue Mitglieder. Wenn Sie Interesse haben, uns kennen zu lernen, bitten wir um Kontaktaufnahme über Hilary Braatz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).